MASSIVHOLZPARKETT

Massivholz ist Natur pur! Das bringt Vor- und Nachteile mit sich. Vorteilhaft ist, dass die edle, massive Variante des Parketts öfter abgeschliffen und renoviert werden kann. Im Schnitt hält der Boden demnach etwas länger bevor er vollständig ausgetauscht werden sollte. Hinzu kommt, dass es ein leiser Boden ist, der viele Geräusche einfach verschluckt.

Besonders zauberhaft sind die vielfältigen Möglichkeiten, wie der Boden verlegt werden kann. Das Fischgrät und der Schiffsverbund sind wohl die zwei bekanntesten. Auf Wunsch verlegen wir aber auch gerne komplexere Muster. In unserem Überblick erhalten Sie schon einmal grundlegend Einblick in die verschiedenen Parkettarten. Da wir aber einfach immer gerne über Parkett sprechen, freuen wir uns Sie im Laden kennenlernen zu dürfen.

Bitte beachten Sie, dass ein Massivholz Parkett ein Stück weit näher an der Natur geblieben ist. Genauso wie ein Baum auf die trockene oder feuchte Luft in seiner Umgebung reagiert, so reagiert auch geschnittenes Holz auf feuchte oder trockene Raumluft. Massivholz Parkett arbeitet deshalb stärker als Fertigparkett, da es aus durchgängigen Holzdielen besteht.

Die Folge davon ist, dass es sich bei trockener Raumluft zusammenzieht und schneller Fugen bildet. Besonders bei trockener Heizungsluft im Winter ist es für einen Massivholzboden wichtig, dass auf eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit geachtet wird.

INDUSTRIEPARKETT

Es gibt einen Grund, warum das Industrieparkett heißt wie es nun mal heißt. Durch die vielen einzeln verklebten Einzelhölzer ist es sehr robust und wird gerne in öffentlichen Räumen oder Kantinen verlegt. Es verlebt sich durch die kleinteilige Oberfläche langsamer, da Kratzer und Unebenheiten in der flirrenden Struktur einfach untergehen.

 

  • Parkett-Di >Hauptnutzung: Öffentliche Räume, Kantinen

  • Fußbodenheizung: geeignet nur die 10 mm Variante

STABPARKETT

Stabparkett kann im Schiffsverbund oder im Fischgrät verlegt werden. Im Gegensatz zum Industrieparkett sieht es hochwertiger aus und ist oft in Altbauten anzutreffen. Hier eignen sich auch die stärkeren Dielen für die Fußbodenheizung.

  • Parkett-Di >Hauptnutzung: Altbauten

  • Fußbodenheizung: geeignet

MOSAIKPARKETT

Das homogene und strapazierfähige Mosaikparkett wurde in den 60er Jahren gerne im Wohnungsbau verwendet und weckt nostalgische Erinnerungen an die Kinderjahre. Dadurch, dass es ein relativ günstiger Boden ist, werden die Quadrate mit den kleinteiligen Einzelhölzern auch heute noch gerne verlegt.

  • Parkett-Di >Hauptnutzung: Wohnhäuser

  • Fußbodenheizung: geeignet

MUSTERPARKETT

Das Musterparkett im englischen Verbund ist eigentlich ein Mosaikparkett, das nur anders angeordnet ist. Deshalb hat es auch dieselben Eigenschaften wie Mosaikparkett und ist genauso strapazierfähig. Auch hier darf gerne Kinderspielzeug über den Fußboden rollen!

  • Parkett-Di >Hauptnutzung: Wohnhäuser

  • Fußbodenheizung: geeignet

LANDHAUSDIELEN

Entgegen landläufiger Meinungen, dass die massive Landhausdiele besonders strapazierfähig sei, ist sie eigentlich sehr pflegebedürftig. Besonders im Winter können sich die langen Dielen mit dem durchgängigen Holz stark zusammenziehen und Fugen bilden. Bevor eine Landhausdiele aus Massivholz verlegt wird, gilt es einen genauen Blick in die Räumlichkeit zu werfen und die Luftfeuchtigkeit zu bestimmen. 

  • Parkett-Di >Hauptnutzung: Wohnhäuser

  • Fußbodenheizung: nicht geeignet

TAFELPARKETT

Das extravagante Tafelparkett ist die Wahl, wenn es um einen gehobenen Wohnstil geht. Werden dunkle und helle Hölzer kombiniert, können außergewöhnliche oder ganz einfache Muster verlegt werden. Je nach Wohnungsstil passt sich das Tafelparkett den Wünschen seines Besitzers an.

  • Parkett-Di >Hauptnutzung: Wohnräume

  • Fußbodenheizung: geeignet nur die 10 mm Variante

WÜRFELPARKETT

Von allen Parkettarten ist das Würfelparkett die robusteste. Die kleinen quadratischen Würfel lassen kleinere Kratzer und Dellen fast unsichtbar werden. Der lebhafte, robuste Boden birgt einen rustikalen Charme, der das Wohnzimmer noch gemütlicher macht.

  • Parkett-Di >Hauptnutzung: Wohnhäuser

  • Fußbodenheizung: nicht geeignet

© 2019 PARKETT GALERIE MÜNCHEN